Für gesunde und starke Bienen

 

BAKANASAN unterstützt die Forschungsarbeit von Mellifera e.V. für die Bienengesundheit

 Fakt ist, der Lebensraum für Bienen und Insekten schrumpft. Pestizide und die dramatisch kleiner werdende Blütenvielfalt bedrohen die kleinen nützlichen Tiere. Nicht nur die Suche nach Nahrung wird immer schwieriger für die Insekten, insbesondere die Honigbiene hat weltweit mit einem aus Asien eingeschleppten Feind, der Varroa-Milbe zu kämpfen.

Die Varroa-Milbe – ein ungebetener Gast

Die Varroa-Milbe richtet im Bienenstock großen Schaden an. So wird der ungebetene Gast auf den Bienen zu den Larven im Brutnest transportiert um dort Blut zu saugen und sich zu vermehren. Dabei überträgt die Milbe unbemerkt schädliche Viren, welche die Bienen oft so stark schwächen, dass das Bienenvolk stirbt.

Forschung im Auftrag der Bienengesundheit

In Europa sind  bei unterschiedlichen Bienenrassen erste Toleranzen oder Resistenzen gegenüber der Varroa-Milbe beobachtet worden. Unter einer Toleranz ist die Fähigkeit der Bienenvölker zu verstehen, den durch die Parasitenlast erzeugten Schaden einzuschränken und somit eine Koexistenz mit den Milben zu erreichen. Eine Resistenz bedeutet, dass die Völker fähig sind, die Milbenzahl aktiv zu reduzieren. In beiden Fällen schaffen es die Bienenvölker, trotz Milbenbefall ohne imkerliche Behandlung zu überleben. Aktuell ist jedoch noch nicht geklärt, wie die Bienen die Varroa-Toleranz bzw. -Resistenz im Bienenstock entwickeln und weitergeben. Genau hier setzt das Forschungsprojekt der Vereinigung für die wesensgemäße Bienenhaltung  Mellifera e. V. an. Wir unterstützen diese Forschungsarbeit von Mellifera, denn die Gesunderhaltung der Bienenvölker ist auch uns ein besonderes Anliegen.

Im Sommer 2018 startet das Forschungsprojekt, bei dem während einer Projektdauer von vier Jahren untersucht wird, wie die Bienen die Toleranz oder Resistenz gegenüber der Varroa-Milbe weitergeben können. Das Projekt verspricht neue Einsichten in die Bedeutung der Standortanpassung von Bienenvölkern für die Bienengesundheit.

Für das Projekt werden dabei zwei Gruppen von Völkern mit varroatoleranten Königinnen und entweder ihren eigenen Töchtern oder Bienen aus nicht toleranten Völkern gebildet. Je zehn Versuchs- und Kontrollvölker werden an zwei Standorten aufgestellt. Die Bienenvölker werden regelmäßig beobachtet und folgende Daten erfasst: Populationsgröße, Zahl der überwinternden Völker, Ermittlung der Volksstärke bei der Auswinterung, der Milben-Befallsgrad der Völker, Ermittlung der Reproduktionsparameter sowie Analyse verschiedener Bienenviren.

Die Bedeutung des Projekts

Das Projekt verspricht neue Einsichten in die Bedeutung der Standortanpassung von Bienenvölkern für die Bienengesundheit und in die Art und Weise, wie Toleranz und Resistenz in den Bienenvölkern weitergegeben wird. Beide Ergebnisse haben das Potential die Bienenhaltung und Bienenzucht nachhaltig zu verändern.

Erfahren Sie mehr über die spannenden Bienenprojekte des Vereins für wesensgemäße Bienenhaltung Mellifera e. V.