Rosiger Teint, straffe Haut, jugendliches Aussehen – puppenhaft muss das Gesicht mit Anfang 40 nicht mehr sein. Trotzdem wäre es doch ziemlich charmant, wenn man die ersten Fältchen wegmogeln könnte, oder? Bis zu einem gewissen Alter funktioniert das dank der körpereigenen Hyaluronsäure ganz automatisch. Schade nur, dass unser Körper immer weniger Hyaluron herstellt – mit rund 40 Jahren nur noch knapp die Hälfte, die nötig wäre, um deine Haut vor dem Austrocknen und der damit verbundenen Faltenbildung zu schützen. Gut, dass wir da mit einer extra Portion an Hyaluron nachhelfen können! Wie das funktioniert, für wen es sinnvoll ist und auf was man achten sollte, erfährst du hier.

Hallo Spiegelbild, hallo Falten!

Ups, plötzlich blickt man morgens in den Spiegel und entdeckt wieder eine neue Falte im Gesicht. Machen wir uns nichts vor: Von Tag zu Tag werden wir älter und das bedeutet auch, dass von Tag zu Tag unsere Haut ihr jugendliches, straffes und frisches Aussehen verliert. Zwar produziert unser Körper einen natürlichen Faltenfüller – die Hyaluronsäure, die dafür sorgt, dass unsere Haut elastisch und ebenmäßig bleibt, indem sie den Wassergehalt im Bindegewebe reguliert – aber auch dieser Wirkstoff verliert über die Jahre an Power. Die Folge: Mit zunehmendem Alter haben sich die natürlichen Hyaluronsäure-Depots geleert, die Spannkraft lässt nach, deine Haut wird trockener und aus ersten kleinen Fältchen werden tiefere Falten. Das mag dramatisch klingen, ist es aber zum Glück gar nicht, wenn du handelst und deine Haut einfach mit einer Extraportion Hyaluron unterstützt.

Was ist Hyaluron?

Doch was ist eigentlich Hyaluron bzw. Hyaluronsäure? Es ist ein Mehrfachzucker (Polysaccharid), der bei uns fast überall im Körper vorkommt. Er wird durch spezifische Proteine in der Zellmembran deines Körpers gebildet. Durch die räumliche Struktur des langen Moleküls in Form von verwickelten Netzwerken, kann es viel Wasser binden und sorgt so vor allem für Elastizität und Straffheit deines Bindegewebes.
Das Tolle: Bis zu einem gewissen Alter wird Hyaluron von unserem Körper in vollem Umfang selbst hergestellt. Doch das nimmt irgendwann ab: Mit ca. 40 Jahren produziert dein Körper nur noch knapp 50 Prozent, mit rund 60 Jahren sogar nur noch um die 10 Prozent der Hyaluronsäure, die nötig wäre, um deine Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Die Folge können Falten, trockene oder empfindliche Haut sein. Um dem entgegenzuwirken, sorgen Wissenschaftler aus der Kosmetik- und Gesundheitsbranche für Hyaluron-Nachschub – vor allem in Form von Cremes, aber auch in Spritzen und immer häufiger in Kapselform zum Einnehmen. Früher wurde die Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen gewonnen. Zum Glück gibt es sie mehr und mehr in vegetarischer oder veganer Qualität, so dass sie beispielsweise per Fermentation aus Hefe oder Mais stammt.

Wie wirkt Hyaluron?

In der Kosmetik ist Hyaluron schon lange ein unschlagbares Beauty-Highlight. So zählen zum Beispiel Hyaluron-Cremes zu den Bestsellern der Kosmetik-Branche und werden gehyped. Denn der Inhaltsstoff gilt als hocheffektiv und eignet sich für verschiedene Hauttypen gleichermaßen.
Aber Hyaluronsäure polstert nicht nur deine Fältchen im Gesicht, am Hals und im Dekolleté auf, sie ist auch Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit und durch die gelartige Konsistenz ein Art Schmiermittel bei all deinen Gelenkbewegungen.
Nachfolgend habe ich für dich die Hyaluron-Highlights auf einen Blick zusammengestellt:

  • Anti-Aging für deine Haut:
    Weil Hyaluronsäure das 6.000-fache an Wasser ihres Eigengewichts binden kann, polstert der Wirkstoff dein Gewebe von innen auf. Daher wirkt deine Haut ganz automatisch praller, Falten werden geglättet, trockene Hautstellen reduziert und der Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut wird reguliert. Zudem regt Hyaluron deine körpereigene Produktion an straffendem Kollagen an.
  • Anti-Aging für deine Gelenke:
    Hyaluronsäure dient deinem Körper als eine Art Schmiermittel für deine Gelenke. Daher haben Beauty-Kapseln mit Hyaluron oder Hyaluron-Spritzen einen positiven Nebeneffekt auf deine Gelenke und halten sie beweglich. 

Behandlungstipps mit Hyaluron

Möchtest du deiner Haut Hyaluron zurückschenken? Dann ist das eine gute Idee und wird wahrscheinlich aller höchste Zeit. Experten sind sich nämlich einig, dass man am besten schon mit Mitte 20 beginnt, seinen Speicher zu füllen. Denn ab dem 25. Lebensjahr fangen unsere körpereigenen Hyaluronspeicher an, sich step-by-step zu leeren. Hier lohnt es sich also rechtzeitig vorzubeugen. Wahrscheinlich werden deine nachdenklichen Stirnfalten gerade tiefer, weil du eingestehen musst, dass du schon deutlich älter bist. Kein Problem, denn ich finde es besser, dass man lieber spät als nie aktiv wird. Wie du das am besten machst? Das kannst du zum einen durch Cremes und Gels, die du täglich anwendest und in deine Haut ruck-zuck einziehen. Sie wirken jedoch nur an Ort und Stelle und das nur äußerlich und nicht da, wo das Hyaluron eigentlich gebraucht wird – nämlich im gesamten Körper.
Zum anderen können mutige Personen sich auch Hyaluronsäure spritzen lassen. Die Injektion wird direkt unter die Haut oder bei Gelenkproblemen in das Gelenk gespritzt. Zwar sind die Injektionen sehr effektiv, da die Hyaluronsäure direkt an die betroffene Stelle gelangt, doch Vorsicht, denn es kann auch zu Hautrötungen oder im schlimmsten Fall zu Blutergüssen kommen. Dazu ist diese Art der Beautybehandlung ziemlich teuer und muss alle paar Monate bei einem Arzt wiederholt werden.
Zu guter Letzt gibt es auch noch Hyaluronsäure-Kapseln, die oral eingenommen werden und hochkonzentriertes Hyaluron beinhalten. Über den Darmtrakt wirkt die Hyaluronsäure auf deinen ganzen Körper und deine Haut ein. Der Clou: die Hyaluron-Einnahme wirkt sich ebenfalls positiv auf deine Gelenke, Sehnen und Bänder aus. Damit du einen Effekt merkst und siehst, solltest du die Kapseln täglich über mindestens einen Monat einnehmen – gern auch länger. Wie heißt es so schön: Gut Ding will Weile haben.

Egal ob Creme, Kapsel oder Spritze – je höher die Hyaluronsäure-Konzentration desto intensiver das Ergebnis. Wähle am besten ein Produkt, bei dem eine Tagesdosis eine Konzentration von mindestens 200 mg oder mehr hat, wie zum Beispiel bei den Hyaluron-Kapseln von Bakanasan. Denn sie sind mit 400 mg Hyaluron pro Kapsel besonders hoch dosiert. Die Kapseln sind vegan und die Hyaluronsäure ist per mikrobieller Fermentation aus gentechnikfreiem Mais hergestellt. Die hohe Bioverfügbarkeit mit Hyaluron in mikro-molekularer Form (500-700 kDA) wird zudem ausgezeichnet von deinem Körper aufgenommen. Neben Hyaluronsäure enthalten die laktosefreien Bakanasan Hyaluron Kapseln weitere wichtige Vitamine und Mineralstoffe für deine Haut, wie Zink, Vitamin C und Vitamin B12.

Und wie kann ich meine Haut zusätzlich unterstützen?

Wahrscheinlich schwebst du jetzt auf einer Hyaluron-Wolke. Damit du nicht herunterpurzelst, ist es sinnvoll, on top einen gesunden Lebensstil zu führen. Was sonst noch dazu gehört, erfährst du nachfolgend:

  • Sonnenschutz:
    Der Hauptverursacher für die Hautalterung sind UV-Strahlen. Daher ist Sonnenschutz das A und O. Trage ihn immer vor deiner Tagespflege auf oder greife gleich zu einer Tagespflege mit UV-Schutz.
  • Schlaf:
    Im Schlaf erholen wir uns – auch unsere Haut. Schläfst du gern auf dem Bauch? Dann riskierst du unschöne Knitterfalten im Gesicht, die sich Nacht um Nacht vertiefen können. Die Rückenlage ist hier empfehlenswerter. 
  • Reinigung:
    Unsere Haut regeneriert sich nachts. Darum ist abends die Reinigung besonders wichtig. Ob Make-Up, Talg, abgestorbene Zellen oder Schmutz – wasche dein Gesicht abends besonders intensiv. Auch ein Peeling ist 1-2 mal pro Woche ratsam.
  • Ernährung:
    Trinke mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag. Meide Alkohol, da es dem Körper Flüssigkeit entzieht. Esse lieber wasserreiches Gemüse und Obst, wie Zucchini, Spargel, Gurke oder Melone sowie Erdbeeren. Auch Fisch mit gesunden Omega-3-Fetten, wie Lachs, wirkt sich auf deine Schönheit aus.
  • Tabakkonsum:
    Rauchen ist ungesund – nicht nur für deinen Körper, sondern auch für deine Haut. Denn der fahle Teint kommt bei Rauchern nicht von ungefähr. Hinzu kommen noch kleine Falten um die Lippen bei jahrelanger Abhängigkeit. Daher ein absolutes Beauty No-Go.

Wie du merkst, kann man für seine Haut ganz schön viel tun. Dank der Hyaluronsäure haben wir einen verlässlichen Helfer an unserer Seite, der uns tatkräftig darin unterstützt unsere jugendliche Strahlkraft möglichst lange zu bewahren. 

Deine Christin