Q10, auch Coenzym Q10 genannt, ist vor allem durch die Kosmetikindustrie als Anti-Aging-Wirkstoff in Gesichtscremes und Bodylotions bekannt. Der Beautyklassiker ist jedoch nicht nur für unsere Haut, sondern für jede einzelne unserer Billionen von Körperzellen wichtig. Ich möchte dir das Antioxidans heute ein wenig näher vorstellen, dir erklären, wofür du es brauchst, welche Unterschiede es zwischen natürlichem und synthetischem Q10 gibt und welchen Einfluss es auf dich und deine Schönheit hat.

Was ist Q10?

Erinnerst du noch, als du mit Anfang 20 pralle, faltenfreie und glatte Haut hattest? Zu diesem Zeitpunkt haben wir uns lieber mit glitzernden Lidschatten beschäftigt als über Anti-Faltencremes nachzudenken. In jungen Jahren ist nämlich noch reichlich vom körpereigenem Q10 in unseren Zellen vorhanden. Mit zunehmendem Alter verlieren wir jedoch einiges von diesem Anti-Aging-Wirkstoff, der die Hautzellen revitalisiert und die Regeneration verbessert. Im Detail bedeutet das: Q10 unterstützt in deinen Hautzellen ganz automatisch die Umwandlung von Nährstoffen in Energie. Dadurch bekommen deine Hautzellen wieder mehr Power, sich zum Beispiel von negativen Umwelteinflüssen zu erholen, was zur Folge hat, dass die Zellen besser funktionieren können.
Wie gesagt, lässt aber die natürliche Q10-Wirkung über die Jahre nach. In Kombination mit der Verringerung von Hyaluronsäure im Körper, die die Feuchtigkeit in deinen Hautschichten bindet, entstehen so erst leichte Knitterfältchen, später tiefere Falten.
Doch was ist Q10 eigentlich genau? Hinter Q10, auch Coenzym Q10, Ubichinon-10 oder UQ, verbirgt sich ein fettlösliches Molekül. In der Wissenschaft wird es auch als „Ubichinon“ (ubique = überall) bezeichnet, was bedeutet, dass es in all deinen lebenden Zellen benötigt und hergestellt wird. Die im Körper natürlich vorkommende Substanz spielt eine große Rolle bei der Energiebereitstellung aller Körperzellen. Aus diesem Grund kommt es vor allem in deiner Lunge, deiner Leber und deinem Herz vor – also den Organen, die viel Energie benötigen. Gleichzeitig ist es als Antioxidans aktiv und wehrt schädliche, oxidative Vorgänge ab. Dazu gehören beispielweise UV-Strahlung, Tabakkonsum, Alkohol oder ungesunde, einseitige Ernährung. Lässt die Q10-Wirkung in deinen Zellen nach, können diese Prozesse nicht mehr optimal durchgeführt werden. Man könnte auch sinnbildlich sagen: Der Motor läuft nicht mehr auf Hochtouren.

Wer braucht Q10 und woher bekomme ich Q10?

Da die Einnahme bestimmter Medikamente, Stress, Rauchen, Leistungssport oder das steigende Alter dazu führen kann, dass die Konzentration an Coenzym Q10 im Körper reduziert wird, ist es sinnvoll sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Schon ab dem 30. Lebensjahr kann die Bildung zurückgehen. Bei 40-Jährigen ist der Q10-Spiegel oft schon um bis zu 30 Prozent gesunken. Das merkt diese Altersgruppe wahrscheinlich auch daran, dass der Körper langsam signalisiert, dass er mehr Regenerationszeit braucht, um den Akku wieder aufzuladen. Man spürt einfach, dass einen manchmal die Energie fehlt, um den Anforderungen des Alltags mit Beruf, Familie und Verpflichtungen gerecht zu werden. Kennst du das auch?

Parallel dazu nimmt die Q10-Konzentration auch in verschiedenen Geweben ab – vor allem dein Herz ist betroffen. 80-Jährige haben im Vergleich zu 20-Jährigen nur noch rund 60 Prozent des Q10-Gehaltes im Herzen. Ein möglicher Grund für viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen in diesem Alter.
Gleichzeitig möchte man ja vielleicht auch ein wenig den natürlichen Alterungsprozess der Haut aufhalten. Dies gelingt zum einen durch Cremes mit einer hohen Q10-Konzentration, die helfen freie Radikale abzuwehren, damit deine Haut gepflegter und länger frisch aussieht. Zum anderen kann man den Pflegeeffekt auch noch von innen abrunden. Hier bieten sich fetthaltige Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Leber, Ei, Butter, Nüsse oder Soja an. Aber Vorsicht: Coenzym Q10 ist ein Sensibelchen. Der empfindliche Stoff kann sowohl durch Licht als auch durch Erhitzen zerstört werden. Dadurch nehmen wir oft viel zu geringe Mengen über die Nahrung auf. Der Tagesbedarf eines normalgewichtigen Menschen liegt nämlich bei etwa 50 mg, um dem Körper das zu geben, was er für all seine Prozesse braucht.
Für eine ausreichende Ver­sorgung des Körpers empfiehlt sich daher, neben einer gesunden Ernährung, die Ergänzung durch ein natürliches Q10-Präparat. Hier ist es aber wichtig zu wissen, was der Unterschied zwischen einem Mittel mit natürlichem und einem Nahrungsergänzungsmittel mit synthetischem Q10 ist.

Natürlich oder synthetisch: Welches Q10 ist das Richtige für mich?

Bei der Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Q10 gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten diese herzustellen: Eine Methode ist die Fermentierung, die andere Möglichkeit ist die Synthese. Bei der Fermentierung erhält man naturidentisches Q10. Durch diesen natürlichen Vorgang entsteht Coenzym Q10, dessen Struktur komplett identisch ist mit dem im Körper vorkommenden Q10. Dieser Produktionsprozess ist zwar sehr aufwendig und teuer, aber wie heißt es so schön: Qualität kostet!
Bei der minderwertigen und kostengünstigen Synthese wird zusätzlich zum normalen Q10 zur Hälfte ein unnatürliches Pendant zugefügt, welches in der Regel aus Tabak-Nebenprodukten gewonnen wird. Es enthält somit eine schwer zu verarbeitende Struktur, die im natürlichen Coenzym Q10 nicht vorhanden ist und für deinem Körper vermieden werden sollte. Vergleichbar mit einer Fake-Designer-Handtasche aus Plastik und nicht aus natürlichem Leinen.
Neben der Auswahl eines Präparates mit natürlichem Q10 durch pflanzliche Fermentation, sollte das Mittel auch frei von unnötigen, künstlichen Zusatzstoffen sein. Des Weiteren kann eine Kombination von Q10 und Vitamin E eine noch bessere Wirkung erzielen, da Q10 und Vitamin E in vielen Prozessen im Körper eng zusammenarbeiten und voneinander profitieren. Also, achte gern darauf, dass es auch Vitamin E enthält.

Nun fragst du dich bestimmt, woher du ein Nahrungsergänzungsmittel bekommen sollst, was nicht nur naturidentisches Coenzym Q10 enthält, sondern auch Vitamin E und auch sonst nur das Beste vereint. Hier habe ich einen Tipp für dich: Bakanasan Coenzym Q10 Plus enthält reines, naturidentisches Q10 aus pflanzlicher Fermentation aus Mais, was somit besonders hochwertig ist und optimal von deinem Körper aufgenommen werden kann. Die veganen und laktosefreien Kapseln kommen ohne Trennmittel, Füllstoffe, Aromen, Farbstoffe und Stabilisatoren aus. Sie enthalten neben 50 mg erstklassigen Q10 pro Kapsel noch die beiden Antioxidantien Vitamin E sowie Selen und die konzentrierten Pflanzenstoffe Astaxanthin aus Mikroalgen und Oligomere Proanthocyanidine (OPC) aus Traubenkernextrakt. Beide Pflanzenstoffe sind starke, natürliche Antioxidantien. Zusammenfassend kann man sagen, dass du mit den Bakanasan Coenzym Q10 Plus Kapseln wichtige natürliche Power-Antioxidantien für deine tägliche Schönheitspflege von innen erhältst. Die fein abgestimmte Anti-Aging-Formel neutralisiert freie Radikale und schützt deine Zellen ganz natürlich. Wie ich finde, ein extrem wichtiger Baustein für eine langanhaltende, jugendliche und frische Ausstrahlung sowie ein gesundes Leben.

Ich hoffe, dass ich dir Q10 ein wenig näherbringen konnte, damit du ab jetzt zu schätzen weißt, was unser Körper jeden Tag aufs Neue von ganz alleine herstellt und wie du ihm mit einem kleinen Dank – zum Beispiel in Form einer täglichen Q10-Kapsel – dabei unterstützen kannst.

Deine Christin